FÖRDERPROGRAMM Werk.Klasse.

Welche Freude am eigenen Werkstück!

Wo kann ein Kind noch die Freude am selbst gestalteten Werkstück erleben? Haptische Materialerfahrung und feinmotorische Schulung finden im Schulunterricht kaum noch ihren Platz. Auch in ihrer Freizeit haben Kinder selten die Möglichkeit, handwerkliche Tätigkeiten kennen zu lernen.

Materialkenntnisse und handwerkliches Basiswissen für Kinder gewinnen auch vor dem Hintergrund der Nachwuchsprobleme in manchen Handwerksberufen an Bedeutung. "Handwerkliche Arbeit in der Schule ist für Kinder so wichtig für ihr künftiges Leben und für anstehende spätere berufliche Entscheidungen. Das gilt auch für die Entwicklung von Feinmotorik, räumlichem Vorstellungsvermögen und die Gewöhnung an Arbeitsabläufe." (Bernd Wöhlbrandt, Werklehrer an der Bertolt Brecht Schule Wismar, Jurymitglied Werk.Klasse.)
Zur Stärkung handwerklicher Bildung rief die Stiftung Ravensburger Verlag deshalb in Ergänzung ihres Förderprogramms Kunst.Klasse. das Projekt Werk.Klasse. ins Leben. Auch hier können Kinder sich ohne Leistungsdruck kreativ entfalten. In den ersten Runden des Förderprogramms konnten sich Schulen aller Schularten in Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern mit Projektvorschlägen für 3. bis 8. Klassen bewerben.

Wie für das Projekt Kunst.Klasse. präsentiert und würdigt die Stiftung die handwerklichen Ergebnisse im Rahmen von Werk.Klasse. in einer Online-Ausstellung auf der Webseite www.werkklasse.com. Die beiden Programme laufen jeweils im Zwei-Jahres-Wechsel.

Die rundum positive Resonanz von Lehrer(inne)n, Handwerker(inne)n, Künstler(inne)n, Eltern und nicht zuletzt der Schüler(innen) selbst bestätigt das Stiftungs-Engagement auf diesem Gebiet. In den zwei ersten Runden in Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern wurden 51 Projekte bei 124 Bewerbungen mit einem Budget von knapp 140.000 Euro ausgestattet.
"Jeder Inhalt braucht eine Form. Wer neben seiner künstlerisch-gestalterischen Arbeit auch handwerklich geschult ist, muss Entscheidungen der Formfindung nicht mehr abgeben."

Prof. Stephan Balkenhol
Bildhauer und Schirmherr des Förderprogramms Werk.Klasse.
"Die den Fähigkeiten der lernenden Kinder hervorragend angepasste Aufgabenstellung birgt gleichermaßen Potenzial der Bestätigung wie auch der Herausforderung für unterschiedlich Begabte. Ein Rundumschlag zwischen kreativem Feuerwerk, gesellschaftlicher Verantwortung und funktional gediegenem Handwerk."

Thomas Putze
Bildhauer und Performance-Künstler, Jurymitglied Werk.Klasse

Projektarbeit zum Thema "Werk.Klasse"

Online-Ausstellung Werk.Klasse. 2018/2019

Mit einer Online-Dokumentation schließt die Stiftung Ravensburger Verlag die aktuelle Runde ihres Förderprogramms Werk.Klasse. ab. Das Projekt wurde im Schuljahr 2018/19 in 24 allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg und 10 Schulen in Mecklenburg-Vorpommern realisiert, 82 Schulen hatten sich beworben. Die Stiftung hatte die ausgewählten handwerklichen Vorhaben mit 92.000 Euro ausgestattet.

Stiftung vergibt Preise für 35 Schulprojekte

10 allgemein bildende Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und 25 Schulen in Baden-Württemberg erhalten im nächsten Schuljahr die Möglichkeit, ihren Schülern während oder außerhalb des Regelunterrichts handwerkliche Projekte anzubieten. Die Stiftung Ravensburger Verlag vergibt Preisgelder von insgesamt 92.000 Euro.

Handwerksprojekte für Schüler(innen) in Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg

Zum zweiten Mal schreibt die Stiftung Ravensburger Verlag unter dem Motto Werk.Klasse. landesweite Förderprogramme aus, um das Interesse von Schülerinnen und Schülern an handwerklichen Tätigkeiten anzuregen.

Pilotrunde Förderprogramm Werk.Klasse. erfolgreich abgeschlossen

Mit einer Online-Dokumentation schließt die Stiftung Ravensburger Verlag die Pilotrunde ihres neuen Förderprogramms Werk.Klasse. ab. Die Ergebnisse der handwerklichen Arbeiten sind unter www.werkklasse.de zu sehen.

Projekt Werk.Klasse. startet in 16 Schulen Baden-Württembergs

Mit 45.591 Euro fördert die Stiftung Ravensburger Verlag im nächsten Schuljahr 16 allgemeinbildende Schulen in Baden-Württemberg, handwerkliche Projekte in den 3. bis 8. Klassen anzubieten. Dies betrifft alle Schularten.