ONLINE-AUSSTELLUNG Kunst.Klasse.

Stiftung Ravensburger Verlag förderte 39 Schulprojekte in Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg

Veröffentlicht am 08.10.2012
Mit einer Online-Ausstellung schließt die Stiftung Ravensburger Verlag die Ausschreibungsrunde 2011/12 ihres Förderprogramms Kunst.Klasse. ab, das für die 3. bis 6. Klassen in allgemeinbildenden Schulen Baden-Württembergs und Mecklenburg-Vorpommerns angeboten und mit 90.000 Euro ausgestattet war. Die Stiftung wird das Projekt für das Schuljahr 2013/14 zum dritten Mal ausschreiben, diesmal neben Baden-Württemberg auch im Bundesland Sachsen-Anhalt.
Die Dokumentationen der 39 (unter 152 Bewerbungen) ausgewählten Schulprojekte sind jetzt für Kunstlehrer, Schüler, Eltern, beteiligte Künstler und andere Interessierte online unter dem Link www.kunstklasse.com zu besichtigen. In der zweiten Runde hatte die Stiftung 39 Projekte mit 90.000 Euro gefördert (2009/10 waren es 40.000 Euro). "Ich freue mich, dass wieder so viele Lehrer, Künstler und Eltern unser Angebot Kunst.Klasse. aufgegriffen und derart fantasievolle Ergebnisse geliefert haben", erklärte die Stiftungsvorsitzende Dorothee Hess-Maier.

Von Trickfilm, Tonskulpturen und Holzreliefs bis LandArt

Die Kinder realisierten außergewöhnliche Kreativideen: Sie malten einen "Meer-Zeit-Kalender", erarbeiteten Trickfilme, gestalteten ihren Pausenhof mit Skulpturen, visualisierten Lyrik von Ernst Jandl in einem Bilderbuch, übten Druck-, Mal- oder Handwerkstechniken mit Ton, Holz, Metall und Bernstein, experimentierten mit Fotografie, Licht oder fluoreszierenden Farben, schufen LandArt-Objekte, modellierten Ton-Porträts, schnitzten Reliefs, bauten eine klingende Kugelbahn, beschäftigten sich mit Landschaftsmalerei, richteten ein "Persönlichkeits-Museum" ein und vieles mehr.

Kinder dürfen ohne Leistungsdruck kreativ sein

Das Förderprogramm Kunst.Klasse. der Stiftung Ravensburger Verlag soll dazu beitragen, künstlerische Talente von Kindern zu entdecken und zu entfalten. Die Stiftungsvorsitzende erläutert das Motiv für diese Initiative: "Künstlerisch-ästhetisches Lernen hat eine besondere Bedeutung für die individuelle Entwicklung von Kindern und für den Erwerb kultureller Bildung. Leider gibt es auf diesem Gebiet häufig ein Defizit, weil für die Kinder in Zeiten von PISA kognitive Inhalte im Vordergrund stehen. Nicht selten geht es sogar in den musischen und sportlichen Fächern nur noch um Leistung. Die Teilnahme an einem künstlerischen Projekt außerhalb des ohnehin stark reduzierten Kunstunterrichts kann dazu beitragen, dass die Jungen und Mädchen ohne Leistungsdruck kreativ sein können."

Kunst nicht nur in der Kunststunde

Allgemeinbildende Schulen bekamen in diesem Rahmen die Möglichkeit, ihren Schülern außerhalb des Regelunterrichts Kunstprojekte anzubieten und mit ihnen durchzuführen. Das Förderprogramm wurde in allen Schularten für die dritten bis sechsten Klassen ausgeschrieben. 120 Schulen in Baden-Württemberg und 32 in Mecklenburg-Vorpommern bewarben sich, von denen 28 bzw. 11 ausgewählt wurden und Preisgelder zwischen 600 und 3.000 Euro für ihre künstlerisch-ästhetischen Vorhaben erhielten. Damit konnten Personal-, Fahrtkosten, Raummieten oder Sachkosten wie Material, Werkzeug und Medien finanziert werden.

Weite Wege, wenige Museen in Mecklenburg-Vorpommern

Die Stiftung hatte in dieser zweiten Runde das Förderprogramm nicht nur für Schulen in Baden-Württemberg, sondern auch Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben. Das schmale Freizeitbudget der Familien, die weiten Entfernungen in einem Flächenland und die im Ländervergleich niedrigste Anzahl von Kunstmuseen führten zu dieser Entscheidung.

Neue Ausschreibung 2013 in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg

Die Stiftungsvorsitzende kündigte anlässlich der Freischaltung der Online-Ausstellung an, die Stiftung werde das Programm Kunst.Klasse. neu für das Schuljahr 2013/14 ausschreiben. Neben Baden-Württemberg, dem Sitz der Stiftung, soll diesmal das Land Sachsen-Anhalt beteiligt werden.

Freie Künstler vor Ort machten mit

Die Kunstprojekte wurden (wie in der Ausschreibung vorgegeben) vor Ort von Bildenden Künstlern und Fotografen, Galeristen, Studierenden (z. B. der Universität Greifswald), außerschulischen Experten und von Museen (z. B. Spendhaus Reutlingen, Antikensammlung Universität Tübingen, Staatliche Kunsthalle und ZKM Karlsruhe, Museum für neue Kunst Freiburg, Lindenmuseum Stuttgart) begleitet und unterstützt. Die in der Online-Ausstellung gezeigten Ergebnisse entsprechen den Original-Dokumentationen, die der Stiftung Ravensburger Verlag von den Schulen zur Verfügung gestellt wurden.

Folgende Schulen stellen online unter www.kunstklasse.com aus:

  • Karl-Krull-Grundschule Greifswald
  • Freie Schule Prerow
  • 3. GS Schule am Hasenwald Güstrow
  • Neue Friedländer Gesamtschule Friedland
  • Regionale Schule Käthe Kollwitz Anklam
  • Grundschule Schwalbennest Dierhagen
  • Regionale Schule mit Grundschule Zingst
  • Freie Schule Rerik – Gesamtschule Ostseebad Rerik
  • Grundschule Heinrich Heine Rostock
  • Storchenschule Cammin
  • ecolea – Internationale Schule Schwerin
  • Grünlandschule GS Freiberg
  • Kasimir-Walchner-Schule Pfullendorf
  • Römerschule Rottweil
  • Rosensteinschule Stuttgart
  • Oststadt-Grundschule Mannheim
  • Grundschule Schlier
  • Wichernschule Fellbach
  • Schwarzwald-Grund- und Werkrealschule Rheinstetten
  • Montessori-Grundschule Linzgau Pfullendorf
  • Theodor Heuss-Schule Meckenbeuren-Buch
  • Sibylle von der Teck-Schule Owen
  • Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Leutkirch-Gebrazhofen
  • Hermann-Hesse-Schule Aalen
  • Realschule St. Georgen
  • Realschule Linkenheim-Hochstetten
  • Grundschule Wilhelmsdorf
  • Richard-Dorer-Schule Schönwald im Schwarzwald
  • Grundschule Riedhausen
  • Förderschule St. Christina Ravensburg
  • Markgrafenschule GS Altensteig
  • Edith-Stein-Gymnasium Bretten
  • Achtalschule Baienfurt
  • Grund- und Hauptschule Jagstzell
  • Schönbein-Realschule Metzingen
  • Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg am Neckar
  • Martin-von-Adelsheim-Schule Adelsheim
  • Fehlatal-Grundschule Neufra
  • Albrecht-Dürer-Grundschule Meckenbeuren