BUCHPREISTRÄGERIN DORIS KNECHT IN LEIPZIG AUF DER AUSGEZEICHNET!-LESEBÜHNE

Doris Knecht auf der Leipziger Buchmesse Gast der Stiftung Ravensburger Verlag

Veröffentlicht am 19.03.2014
Die Wiener Schriftstellerin Doris Knecht (im Bild rechts) las auf der Leipzig liest-Lesebühne der Initiative "Ausgezeichnet! International preisgekrönte Bücher und Musik" aus ihrem Familienroman "Besser", für den sie den Buchpreis 2013 der Stiftung Ravensburger Verlag erhalten hatte. Der im Verlag Rowohlt Berlin erschienene Roman ist laut Jurybegründung ein leidenschaftliches und glaubwürdiges Plädoyer für die wichtige Bedeutung der Familie im Leben jedes Menschen, für elterliche Verantwortung und Liebe zu Kindern, auch wenn der Alltag chaotisch und kompliziert sein mag.

Der mit 12.000 Euro dotierte Buchpreis prämiert jährlich eine deutschsprachige Publikation erzählender Prosa (Roman, Erzählung, Anthologie). Ausgezeichnet wird eine Schriftstellerin oder ein Schriftsteller, "der mit literarischen Stilmitteln ein zeitgenössisches Bild der Familie zeichnet". Preisträger der Vorjahre waren Sten Nadolny und Maja Haderlap. Den Auftritt von Doris Knecht auf der Leipziger Buchmesse moderierte die Journalistin Andrea Reidt (links).